Pressearchiv
14.09.2013
Alexander Throm bei WAHLOPOLY des DGB Stadt- und Kreisverbands Heilbronn

Am Freitag, 13. September 2013 um 12:00 Uhr fand Spiel WAHLOPOLY des DGB Stadt- und Kreisverbands Heilbronn  auf dem Heilbronner Kiliansplatz statt. Dabei wurden Fragen rund um die bevorstehenden Wahl gestellt. "Mitgespielt" haben neben Alexander Throm MdL Matthias Mettendorf, stellvertr. Vorsitzender der FDP Heilbronn, Josip Juratovic, MdB von der SPD, Heinz Deininger, Kandidat der LINKEN  und  Ulrich Schneider, MdB von den GRÜNEN.

 


04.08.2013
Artikelbild

„Schön, dass auch bei diesem Exkurs in den Stuttgarter Landtag wieder viele interessierte Bürgerinnen und Bürger meines Wahlkreises gekommen sind,  um eine Plenarsitzung zu besuchen und sich vor Ort über die politischen Arbeit in der Landeshauptstadt zu informieren“, begrüßte Alexander Throm die Besuchergruppe, die seiner Einladung gefolgt waren.

weiter

11.07.2013
Die Plätze im Freien rasch belegt: Bei strahlendem Sonnenschein kamen viele Mitglieder zu dem Sommerfest des CDU-Stadtverbandes in das Weingut der Stadträtin Helga Drauz-Oertel. Bei bekannt guten Weinen und vielseitigem Essen fühlte sich die CDU-Familie sichtlich wohl.
weiter

07.07.2013
Am 30. Juni besuchte der Landtagsabgeordnete Alexander Throm gemeinsam mit dem Bundestagsabgeordneten Eberhard Gienger das 32. Gassenfest in Leingarten.
weiter

05.07.2013
Artikelbild
„Bei unserem heutigen Besuch in Ihrem Heizkraftwerk wollen wir uns über die Stromproduktion im Sinne des Energiewandels und die Standortentwicklung hier in Heilbronn informieren. Dabei ist uns ein Bekenntnis zum Standort Heilbronn und die Sicherung der Arbeitsplätze sehr wichtig.“, so der Vorsitzende des Stadtverbandes, Alexander Throm MdL, bei der Begrüßung.
weiter

04.07.2013
Verhalten der Regierung hat mit Transparenz nichts zu tun!
Zumeldung zu "EdF verklagt Land auf Schadenersatz"
 „Wenn es stimmt, dass die Klage schon seit geraumer Zeit vorliegt, halte ich es für einen Skandal, dass weder das Parlament noch der Untersuchungsausschuss hierüber informiert wurden. Dies hat mit Transparenz, wie sie die Regierung behauptet, nichts zu tun. Im Übrigen war zu erwarten, dass die EdF sich wehrt, wenn sie derart massiv angegriffen wird wie von der Landesregierung. Wenn Minister Dr. Schmid etwas anderes erwartet hätte, könnte man dies nur als naiv bezeichnen“, sagte der Obmann der CDU-Landtagsfraktion im Untersuchungsausschuss, Alexander Throm MdL, am Donnerstag (4. Juli) in Stuttgart.

27.06.2013
Regelmäßig besucht der CDU Landtagsabgeordnete Alexander Throm, gemeinsam mit dem Vorsitzenden der CDU Gemeinderatsfraktion Thomas Donnerbauer, Nordheims Bürgermeister Völker Schiek zum politischen Gedankenaustausch.
weiter

16.05.2013
CDU-Landtagsfraktion will echte Aufklärung – im Gegensatz zu den Grünen!
Zumeldung von Obmann der CDU-Landtagsfraktion im Untersuchungsausschuss Alexander Throm MdL zu "Grüne kritisieren Mappus: EnBW-Ausschuss kein Wunschkonzert“

„Wir begrüßen sehr, dass Herr Mappus zu dem Inhalt des Aktiengeschäftes weiter aussagen wird. Verwundert muss man über die Reaktion des Grünen-Obmanns Sckerl sein, da er noch vor kurzem erklärt hatte, er könne auf die Aussage von Herrn Mappus gänzlich verzichten. Ihm geht es offensichtlich nur um Randale. Die CDU jedenfalls will die Lücken in den Aussagen von Herrn Mappus, Dr. Schockenhoff und Dr. Notheis schließen und damit echte Aufklärung“, sagte der Obmann der CDU-Landtagsfraktion im Untersuchungsausschuss, Alexander Throm MdL, am Donnerstag (16. Mai) in Stuttgart.


30.04.2013
Ende März besuchte die CDU-Fraktion die Horkheimer Stauwehrhalle. Klaus Hackert, Simon Strack, Helga Drauz-Oertel, Karl-Heinz Kübler, Roswitha Löffler, Dr. Otto Schwarz, Alexander Throm MdL und Gerhard Happold kamen in die Halle, um sich vor Ort ein Bild über deren Zustand zu machen.
weiter

19.04.2013
Gemeinsame Pressemeldung von Alexander Throm und Andreas Glück

In der heutigen Sitzung des Untersuchungsausschusses haben die Regierungsfraktionen einen klaren Beleg für ihre Blockadehaltung geliefert. Wenn es scheinbar der Regierung nützt, dann sind alle Mittel recht. Wenn nicht, werden die Forderungen der Opposition skandalisiert.

weiter